kika inside

Woher mein Name kommt

Frauchen hatte schon immer ein ganz besonders großes Herz für Kinder, und deshalb berührte sie das Schicksal vom kleinen Ferdinand ganz besonders. Ferdinand, der Sohn von sehr guten Freunden, musste bereits Mitte seines 5. Monats auf die Welt geholt werden. Das Leben des Frühchens hing am seidenen Faden – sein Überleben war ein kleines Wunder. Das Bangen um den Kleinen hat geprägt und zusammengeschweißt, und die Freude darüber, dass er sich schließlich zu einem gesunden kleinen Knirps entwickelte, übertraf alles. Dieser kleine Kämpfer hat sich tief in Frauchens Herz katapultiert und dort seinen Platz auf Dauer gesichert. Die zwei waren wirklich ein Herz und eine Seele. Mit anderthalb Jahren versuchte Ferdinand zum ersten Mal, mein Frauchen beim Namen zu nennen - doch „Franziska“ wollte ihm einfach nicht über die Lippen kommen. So beschloss er, sie „Kika“ zu nennen. Ein Name, der so von Herzen eines Kämpfers kam – diesen Namen zu tragen, ist mir eine Ehre.

Über Kika

Warum ich im Netz...

Frauchen und ich wollen dem Klischee vom Yorkshire-Schoßhund-Modewahn den Kampf ansagen...mehr lesen

Ich spreche die...

Wie taubstumme Menschen sind wir tauben Hunde zwar in der Lage, Laute von uns zu geben -...mehr lesen

Lautloser Start ins...

Geboren wurde ich im Sommer 2009 bei einer Züchterin in Österreich. Ich war der...mehr lesen

Frauchen und ich

Es war Liebe auf den ersten Blick, auch wenn ich damals nicht daran geglaubt habe, dass...mehr lesen

Ich schlafe auf dem...

Da Herrchen und Frauchen gerne reisen und generell viel unterwegs sind, habe ich das...mehr lesen

Woher mein Name...

Frauchen hatte schon immer ein ganz besonders großes Herz für Kinder, und deshalb...mehr lesen

Kika Snapshots

Kika-Traveldog als Magazin